Tag Archiv:Verlage

Noch mehr Einheitsbrei: Madsack beliefert DuMont Die Mediengruppen Madsack und DuMont gehen eine strategische Partnerschaft ein. Ab dem 1. Oktober wird das zur Madsack Mediengruppe gehörende Redaktionsnetzwerk Deutschland (RND) die Abo- und Boulevard-Titel von DuMont mit Inhalten aus Politik und Wirtschaft beliefern. Das Redaktionsnetzwerk erstellt bislang – überwiegend in Hannover – überregionale Inhalte für die [...]
»Madsack macht es besonders forsch« DRUCK+PAPIER: Welche Strategie lässt sich bei Madsack erkennen? Horst Röper: Madsack versucht aus der Abhängigkeit von Tageszeitungen und Anzeigenblättern herauszukommen. Die Mediengruppe ist auch im Digitalgeschäft aktiv und insbesondere verknappt sie Redaktionen, legt Redaktionen zusammen. Die Zentralredaktion in Hannover übernimmt immer mehr Aufgaben, so dass die früheren Hauptredaktionen in den Regionen [...]
Verleger weigern sich Auch die vierte Verhandlungsrunde für die rund 13.000 Journalist/innen an Tageszeitungen ist ohne Ergebnis geblieben. »Mit diesen Verlegern ist heute kein Abschluss 
zu erreichen, der zu einer echten Reallohnerhöhung führt. Das können wir nicht akzeptieren. Es geht in diesen Verhandlungen um spürbar mehr Geld und eine überproportionale Erhöhung«, erklärte der Verhandlungsführer von [...]
Societäts-Druckerei verkauft Ippen-Gruppe will auch Frankfurter Tageszeitungen übernehmen – Bundeskartellamt prüft Die Mehrheitseigentümerin der Frankfurter Allgemeinen Zeitung (FAZ), die Fazit-Stiftung, verkauft die Frankfurter Rundschau und die Frankfurter Neue Presse an die Zeitungsholding Hessen. Die FAZ-Gruppe wolle sich künftig »auf eine klare nationale Strategie« konzentrieren, teilte die Stiftung Anfang Februar mit. Zum Paket gehört unter anderen [...]
Verlag verhängt Maulkorb Die beiden Betriebsräte setzen sich seit 
Monaten mit ihren Kolleginnen und Kollegen für einen Haustarifvertrag beim Obermain Tagblatt im fränkischen Lichtenfels ein. Nun werden sie von der Verlagsleitung bestraft. Die Lokaljournalist/innen dürfen keine Termine mehr mit Lokalpolitikern und Funktionsträgern wahrnehmen: ein politisches Schreibverbot. Die Journalistengewerkschaften fordern den Verlag auf, die Maßregelung zurückzunehmen. [...]
Wenn Kaufleute 
das Sagen haben Interview mit Horst Röper DRUCK+PAPIER: Warum hat die Funke Mediengruppe 2014 die Tageszeitungen und Zeitschriften von Springer gekauft? Röper: Die beiden regionalen Tageszeitungen Berliner Morgenpost und Hamburger Abendblatt wollte Funke gar nicht haben. Das hat ihnen Springer diktiert. Ihr Interesse galt den Zeitschriftentiteln von Springer; an die wollte Funke ran. [...]
Rüder Umgang bei Funke »Rechte der Beschäftigten mit Füßen getreten« | 
Feier für die einen, Rausschmiss für die anderen | 
Verzicht aufgezwungen Zur Begrüßung Glühwein und geröstete Kastanien. Später Speisen à la carte im Festsaal. Der Anlass: Die Funke-Redakteur/innen der Frauen- und Programmzeitschriften sollten sich kennenlernen. Deshalb flogen die Hamburger zur Weihnachtsfeier zu den Münchnern. [...]
»Wir dachten, wir hätten Ruhe« Funke Mediengruppe gliedert in tariflose Firmen aus | In zehn Jahren 1.000 Arbeitsplätze abgebaut | Wie Funke mit Beschäftigten umspringt Aufatmen. Noch einmal davongekommen. Mitte Mai unterzeichneten ver.di und die Funke Mediengruppe ihr Verhandlungsergebnis fürs Druckzen
trum Essen. Das Wichtigste: 160 Arbeitsplätze sind 
sicher. Maximal 22 Beschäftigte werden entlassen. Die Funke [...]
Durchbruch beim Obermain-Tagblatt An Kreativität ist die Belegschaft beim Obermain-Tagblatt im fränkischen Lichtenfels unübertroffen. Jetzt gibt es nach mehreren Warnstreiks Bewegung in der Sache. Nach zehn Jahren ohne Lohnerhöhung ist die Mediengruppe Main Post als Eigentümerin zu Einmalzahlungen an die 24 Beschäftigten bereit. Über die Höhe der Summe war bis Redaktionsschluss noch nichts bekannt. www.die-wertschaetzer.info
Streik beim Nordbayerischen Kurier Eigentümerin will schnell Gewinne machen Mit Streiks protestierten die Beschäftigten aus Redaktion, Verlag und Vorstufe des Nordbayerischen Kurier in Bayreuth gegen den geplanten Abbau von fast 60 Arbeitsplätzen. Beim Kurier arbeiten knapp 200 Beschäftigte. Gespräche über Sozialtarifverhandlungen hatte der Eigentümer verweigert. Bis er schließlich einlenken musste, weil die Belegschaft nicht nachließ [...]