Tag Archiv:Druckindustrie

Ohne Betriebsrat kein Sozialplan Die ehemalige Hausdruckerei von Opel in Rüsselsheim wird geschlossen. Sie wurde 
vor elf Jahren von der Firma Asterion über
nommen, ein Unternehmen mit rund 
1.000 Mitarbeiter/innen in neun europäischen Ländern, das sich auf Kommunikationsprozesse spezialisiert hat. Die Schließung der Offsetdruckerei und Buchbinderei in 
Rüsselsheim sei notwendig geworden, weil dort monatlich Verluste gemacht [...]
Aus für Schreckhase Die Schließung der Druckerei Schreckhase im nordhessischen Spangenberg steht fest. 172 Arbeitsplätze fallen weg. Die Beschäftigten haben ihre Kündigung bereits erhalten. Zuletzt gab es Hoffnung, weil ein Investor gefunden worden war, der den Betrieb mitsamt der Belegschaft übernehmen wollte. Doch offensichtlich habe der gebotene Kaufpreis nicht ausgereicht, um die Forderungen abzulösen. Nach [...]
TSB verzichtet auf Werkvertrag Tiefdruckerei besetzt neue Rotation mit Tarifbeschäftigten | Zwei Millionen 
Euro Ökostrom-Abgabe gespart Das passiert nicht alle Tage: Ein Unternehmen bietet ver.di von sich aus an, auf einen Werkvertrag mit einer Fremdfirma zu verzichten, und will lieber das eigene Personal aufstocken. So ist es jetzt bei der Firma Tiefdruck Schwann-Bagel (TSB) in [...]
Die Nacht ist zum Schlafen da Je länger jemand Schicht arbeitet, desto stärker steigt das Risiko für gesundheitliche Beschwerden. Am häufigsten leiden Schichtarbeiter unter Herz-Kreislauf-Erkrankungen und Magen-Darm-Beschwerden. Aber auch innere Unruhe, Nervosität, Niedergeschlagenheit und vorzeitige Ermüdung sind eine Folge von Schichtarbeit. Bis zu 95 Prozent der Schichtarbeiter mit Nachtschicht klagen über Schlafstörungen. Zudem ist festgestellt [...]
Riskante Schichtpläne Feierabend morgens um 5 Uhr, Kaffee zum Wachhalten mitten in der Nacht – das ist typisch für Nachtschichtarbeiter. Mehr als jeder vierte abhängig Beschäftigte arbeitet Schicht, etwa jeder Neunte regelmäßig nachts. Nacht- und Schichtarbeit nehmen zu, weil Unternehmen die Maschinen auslasten wollen, am besten rund um die Uhr. Umso wichtiger sind gute Schichtpläne. [...]
Schichtarbeiter-Mythen »Ich bin ein Nachtmensch.« Tatsächlich gibt es Menschen, die Nachtschichten besser als andere wegstecken können. Sogenannte Eulen schlafen morgens gern lange und drehen abends richtig auf. Im Gegensatz zu den Lerchen, die morgens topfit und abends früh müde sind. Allerdings sind nicht einmal zehn Prozent der Menschen echte Eulen und Lerchen. Und auch eine [...]
Warnstreik in Gießen Die Beschäftigten der Druckerei des Gießener Anzeigers haben in der Nacht zum 24. Mai 
die Arbeit niedergelegt. Mit Schließung der Druckerei zum Jahresende fallen 30 Arbeitsplätze weg. Weil die Geschäftsführung akzeptable Abfindungen verweigert, »haben wir das Unternehmen aufgefordert, über einen ergänzenden Sozialtarifvertrag zu verhandeln,« sagte Manfred Moos von ver.di.
 Als der Verlag [...]
So gut wie alles neu erfunden Interview mit Christin Lieke DRUCK+PAPIER: Das Druckhaus Berlin-
Mitte war die erste Druckerei, die 2015 
für den Blauen Engel zertifiziert wurde. Was bringt Ihnen das? Christin Lieke: Vor allem bringt es unseren Kunden etwas. Nämlich den Vorteil, dass alle Prüfungen schon vorab durchgeführt sind und die Stelle, die den Blauen [...]
Umweltfreundlich drucken Fast alle Druckprodukte können ökologisch hergestellt werden | Noch machen zu wenige Druckereien mit | 
Pionier war das Druckhaus Berlin-Mitte Umweltfreundlich drucken? Das war lange undenkbar, jetzt ist es möglich. Obwohl die Kriterien für Druckprozesse, Materialien und Hilfsstoffe streng sind. Erst wenn alle Anforderungen erfüllt sind, gibt es den Blauen Engel. Offiziell zusammengefasst [...]
Wenn Kaufleute 
das Sagen haben Interview mit Horst Röper DRUCK+PAPIER: Warum hat die Funke Mediengruppe 2014 die Tageszeitungen und Zeitschriften von Springer gekauft? Röper: Die beiden regionalen Tageszeitungen Berliner Morgenpost und Hamburger Abendblatt wollte Funke gar nicht haben. Das hat ihnen Springer diktiert. Ihr Interesse galt den Zeitschriftentiteln von Springer; an die wollte Funke ran. [...]