Tag Archiv:Druckindustrie

Letzter Ikea-Katalog gedruckt Er ist Quelle, Otto und Neckermann gefolgt: Der Ikea-Katalog wurde ein letztes Mal gedruckt. Er galt mit 200 Millionen Exemplaren als das auflagenstärkste Printprodukt der Welt, erschien in 69 verschiedenen Versionen und 32 Sprachen in über 50 Ländern. Zuletzt betrug die Auflage noch 40 Millionen. Das schwedische Möbelhaus Ikea erreicht seine Kunden [...]
»Heute geht es der SPD nur noch ums Geld« ddvg: Medienfirma der SPD – ein verschachtelter Konzern mit 123 Unternehmen | Besondere Merkmale sind Tarifflucht, Betriebsschließungen und Entlassungen Der jüngste Schlag traf knapp 50 Beschäftigte von Küster Pressedruck in Bielefeld. Die ddvg, Medienfirma der SPD, hatte entschieden, die Druckerei der Neuen Westfälischen bis Ende März [...]
Erst Fusion, dann Insolvenz Druckhaus Berlin-Mitte ist Corona-Opfer Seit 1. März ist die Insolvenz des Druckhauses Berlin-Mitte Gewissheit. Der Hauptbetrieb mit 80 Beschäftigten wurde stillgelegt. Lediglich die Produktionsstätte im brandenburgischen Wustermark mit zwölf Stellen überlebt im Teilbetriebsübergang. Dort sollen umweltzertifizierte Buchproduktion und Displaydruck unter dem bisherigen Geschäftsführer weitergehen. Für das Gros der Beschäftigten bleiben nur [...]
Die letzte Schicht Bertelsmann schließt Nürnberger Tiefdruckstandort | Viele Beschäftigte sind bereits ausgeschieden | Manche suchen verzweifelt neue Arbeit Es ist Tradition, am 30. April ein Feuer anzuzünden, um böse Geister zu vertreiben. Bei Prinovis in Nürnberg wird in der Walpurgisnacht aber niemandem nach Feiern zumute sein. Am 30. April ist dort Schicht. Ein letztes [...]
Esser übernimmt Bosch Druck Der leidvollen Geschichte der Belegschaft von Bosch Druck im niederbayerischen Ergolding ist ein weiteres Kapitel hinzugefügt worden. Die insolvente Firma ist seit 1. Oktober 2020 ein Schwesterunternehmen der Esser Print Solutions. Die Zahl der Beschäftigten schrumpfte von 186 Kolleg*innen innerhalb von zwei Jahren auf ein Fünftel (DRUCK+PAPIER 1/2019). Durch Corona kam [...]
Firmentarifvertrag in Stuttgart Ab nächstem Jahr sollen die Zeitungen im Pressehaus Stuttgart nur noch an drei statt vier Linien produziert werden. Um betriebsbedingte Kündigungen zu vermeiden, verhandelte ver.di mit dem Unternehmen einen Firmentarifvertrag. Darin ist eine Abweichung vom Flächentarifvertrag bei der Maschinenbesetzung vorgesehen. Festgelegt wurde eine Mindestpersonalstärke.
DuMont-Druckerei gerettet Kündigungen sind vom Tisch | Belegschaft muss auf Einkommen verzichten | Ausgelagerte Aufträge werden zurückgeholt Über Wochen verhandelten ver.di und der Betriebsrat mit der Geschäftsführung von DuMont über die Zukunft der Druckerei in Köln, ohne dass etwas an die Öffentlichkeit gedrungen ist. Dann machte die Gewerkschaft das Ergebnis bekannt. Der Standort ist gesichert, [...]
Bauer macht Druckerei dicht Die Bauer Media Group schließt ihre Offsetdruckerei VPM Druck in Rastatt zu Ende Oktober. Von der Schließung seien 163 Beschäftigte betroffen. Bauer wolle sich künftig nach eigenen Angaben auf den Tiefdruckbereich konzentrieren. Das Unternehmen betreibt zwei Tiefdruckereien in Polen.
Appl in der Kritik Nach DRUCK+PAPIER hat sich auch der Südwestrundfunk mit der Nutzung von Kurzarbeitergeld der beiden Appl-Druckereien in Ahrensburg und Reichenberg beschäftigt. Dort war trotz der Schließungspläne Kurzarbeitergeld beantragt worden. Kurzarbeit ist jedoch für einen vorübergehenden Arbeitsausfall vorgesehen. Das dem Sender vorliegende Bildmaterial lege nahe, dass an den beiden Standorten Druckmaschinen abgebaut würden. [...]
Von echten Krisen, hausgemachten und vorgeschobenen Wie durch Misswirtschaft angeschlagene Unternehmen ihre Belegschaften in die Insolvenz treiben und Betriebe die Corona-Pandemie für radikale Abbaupläne nutzen Anfang Juli hieß es beim bvdm: »Geschäftsklima in der Druckbranche hellt sich auf.« Der Unternehmerverband der Druckindustrie spricht vom Erholungskurs. Corona überstanden? Viele Beschäftigte erleben das anders. Die nach wie [...]