Aus den Betrieben

Wieder Streik bei Westermann Druck

Von Samstagfrüh bis Montagfrüh streikten vom 19. bis 21. Februar 2022 mehr als 100 Beschäftigte von Westermann Druck in Braunschweig. Sie forderten unter anderem fünf Prozent mehr Lohn und die Reduzierung der Wochenendarbeit auf acht Stunden. »Knapp die Hälfte der Belegschaft hat sich am Streik beteiligt. Das ist ein großer Erfolg«, sagte ver.di-Gewerkschaftssekretär Orhan Sat. Seit Jahren arbeitet die Belegschaft 40 Stunden pro Woche, am Wochenende zehn Stunden pro Schicht ohne Zuschläge. Es gibt weder Jahresleistung noch Urlaubsgeld. Die Druckerei gehört zur Westermann Gruppe, die wiederum Teil der Medien Union ist. Deren Umsatz lag im Jahr 2020 bei 1,5 Milliarden Euro.

220220FC_DruckerStreikWestermann013