Schusterjunge

Glühwein-Geflüster

Die Vorweihnachtszeit lässt manch einen zur Besinnung kommen. So auch den Junge-Union-Vorsitzenden Tilman Kuban. 32 Jahre, Sneaker, beheimatet in Barsinghausen. Von Beruf: erzkonservativ. Nun meldete sich Kuban zu Wort, gar nicht so breitbeinig und polterig wie sonst. Zimtduft und Glühwein haben ihn umgestimmt. Sein Thema, mit dem er nun vor die Mikrofone tritt, sind die Gehälter und Boni für Vorstände. Nur ein paar Beispiele: 10 Millionen Euro Jahresbonus für den Allianz-Chef, 1,3 Millionen Euro »Erfolgsbonus« für den Ex-Chef des Abgasbetrügers VW, für 4 Jahre 115 Millionen Euro Lohn für die Axel-Springer-Vorstände, die gerade mal wieder kürzen, sparen, streichen – nur nicht bei sich selbst.

Es sei nicht so, dass er es ihnen nicht gönnen würde, sagte Kuban. Man müsse jedoch zwingend an der Bedürftigkeitsprüfung festhalten. Wörtlich: »Wir können uns nicht vorstellen, dass sich diese zusätzliche Leistung nicht an der Bedürftigkeit orientiert.« Ups. Da ist was durcheinandergeraten. Tatsächlich geißelte der 
Junge-Union-Vorsitzende die Grundrente ohne Bedürftigkeitsprüfung – eine Minirente, zehn Prozent über der Sozialhilfe. Übrigens: Die 6.000 Euro Prämie für den Kauf eines Elektroautos gibt es weiterhin ohne Bedürftigkeitsprüfung. Von irgendwoher müssen ja auch die Boni für die Vorstände kommen.

Schusterjunge1