Schusterjunge

By the way

Das Corona-Virus spülte nicht nur Denkverweigerer auf öffentliche Plätze, sondern brachte auch viele neue Begriffe in unsere Sprache. Lockdown, Shutdown, Flattening the Curve. Geschenkt. Das benutzt heute jeder Depp.

Lassen Sie doch bei der nächsten Corona-Party (okay, ein Joke) einfließen, dass das neue Vakzin der Game Changer wird. Klingt das nicht weltgewandt? Und viel besser als: »Der neue Impfstoff könnte die Wende bringen.« Sie meinen, nun fällt erst recht auf, dass der Satz nicht tiefschürfend ist. Chapeau! Eben deshalb der Game Changer. Denn es kommt darauf an, mittels Sprache Disktinktion … Ehrfürchtig erbleicht? Klappt, oder? Hey, mein Style ist ein anderer, ich bin nicht so wie du …

Versuchen Sie es einfach mal wie Söder. Sie erinnern sich? Der kernige Typ aus dem weiß-blauen Süden. Der hörte nach den zwei missglückten Landtagswahlen für die CDU einen »wakeup call«. Und weil der stramme Markus Berlin einnehmen wollte, hat er natürlich nicht von einem Weckruf gesprochen. Wenn Ihr Monkey Mind keine Ruhe geben will, nehmen Sie ein Lean-Back-Medium: Intuitiv von der Bildsprache geführt, funktioniert es komplett linear – mit Blättern. Haben Sie’s begriffen? Dann verstehen Sie auch, was der Continental-Aufsichtsratschef mit Rightsizing meinte. Auf die richtige Größe bringen: entlassen, entlassen, entlassen. Noch ein Spruch für die Party? Zukunft is the Future.

Schusterjunge1