Tag Archiv:Zeitungsverlage

Käufer gesucht Wie geht es weiter mit den Kölner Zeitungen? Diese Frage treibt 
Beschäftigte, Leser*innen, Politik und ver.di um. Das Medienhaus DuMont hatte im Frühjahr den Ausstieg aus dem Zeitungsmarkt 
bekannt gegeben. Seitdem versucht es, Käufer zu finden. Doch 
bisher ist nur der Berliner Verlag verkauft. Ungewiss ist die Zu
kunft für die Belegschaften der Druckerei [...]
Sicherheit für drei Jahre Springer-Druckereien leiden unter Auflagenrückgang Der Einstieg eines Finanzinvestors beunruhigt die Betriebsräte der Axel-Springer-Druckereien weniger als die ständig sinkenden Auflagen der verlagseigenen Zeitungen Bild, Bild am Sonntag, Welt, Welt am Sonntag. Seit einiger Zeit werden einst ausgelagerte Druckaufträge zurückgeholt. Ahrensburg druckt jetzt die Bild aus Niedersachsen und Hannover-Land, vormals produziert bei Ippen. [...]
Weser-Kurier ohne 
eigenes Druckhaus Die Bremer Tageszeitungen AG schließt Ende November 2020 ihre Druckerei und lässt den Weser-Kurier samt Nebenausgaben dann beim Druckhaus Delmenhorst drucken. Etwa 80 Festangestellte und rund 50 Bedarfsaushilfen verlieren ihren Arbeitsplatz. Schon seit 
Jahren war im Vorstand strittig, ob das Unternehmen in eine neue Druckerei investieren oder die Zeitungsproduktion auslagern sollte. [...]
Kopfnoten für Drucker Augsburger Allgemeine bewertet soziales Verhalten, Leistung und Loyalität In Schulzeugnissen gibt es Zensuren für Mathe, Deutsch und Englisch. Und es gibt sogenannte Kopfnoten – etwa für Mitarbeit und Verhalten. Je nach Bundesland beurteilen Lehrer*innen Fleiß und Betragen oder Konfliktfähigkeit und Toleranz. Die Gewerkschaft GEW bezeichnete Kopfnoten einmal als »pädagogischen Unfug«. Kopfnoten sind [...]
Die unbekannte Krake Südwestdeutsche Medienholding: scheut die Öffentlichkeit, kauft Zeitungen und entlässt Beschäftigte, streicht Stellen und bastelt an Einheitszeitungen Das Schaubild an der Wand in Siegfried Heims Büro macht einen schwindlig. Überall Kästchen, die jeweils für ein Unternehmen stehen. 150 Fachzeitschriften, 16 Tageszeitungen, 16 Anzeigenblätter, Fernseh- und Radiosender, Briefdienste. »Ich nenne es Zerlegungsorgie«, sagt der Landesfachbereichsleiter [...]