Kategorie Archiv:Leser-Mail

»Wisst ihr überhaupt, wie sich unsere Arbeit anfühlt?« Ein Kollege, beschäftigt bei Gundlach Verpackung in Oerlinghausen, der nicht namentlich genannt werden möchte, schreibt: Als langjähriges Mitglied schon bei der IG Druck und Papier wundere ich mich gerade sehr über die Informationspolitik in den Betrieben! Die aktuellen Entwicklungen beim Drucktarif – sprich: die Kündigung des Manteltarifs [...]
»Granatensauerei« Die Online-Ausgabe DRUCK+PAPIER vom Dezember 2018 befasste sich mit Druckbetrieben, die zwar Mitglied im Arbeitgeberverband bleiben, die Tarifverträge aber nicht mehr anwenden. Sie sind OT – Ohne Tarifbindung. Dazu schrieb uns ver.di-
Kollege Fritz Deutschle: Dass sich immer mehr Arbeitgeber in der Druckindustrie aus dem Tarifvertrag hinausstehlen können, empfinde ich als Granatensauerei. Von Politikern wird [...]
Leser-Mail Im Editorial der DRUCK+PAPIER 3/2018 zur Fußball-Weltmeisterschaft hieß es: »Nationalfahnen sind Bekenntnisse. Wer dazugehören darf. Oder wem das Dazugehörendürfen entzogen wird. Sieht man bei dem gebürtigen Gelsenkirchener Mesut Özil. Der wird schnell zum Anderen gemacht.« Dazu schrieb uns ver.di-Mitglied Björn Uhlhorn folgenden Brief: »Es ist eine Ehre, in die Nationalmannschaft berufen zu werden. Das Verhalten [...]
Weitere Fusion in Hessen »Sehr geehrte Redaktion! In der letzten Ausgabe von DRUCK+PAPIER ging es auf Seite 15 um die Medienlandschaft und deren Landkarte von Hessen. Leider muss ich Euch mitteilen, dass der nächste weiße Fleck Wetzlardruck ebenfalls 
von dieser Übersichtskarte zu löschen ist.« Edmund Räther, Rentner, vormals 32 Jahre bei Wetzlardruck Das Bundeskartellamt hat [...]
Peinlich und völlig gaga Zu »Unterwegs zum letzten Schriftgießer«, DRUCK+PAPIER 1/2018 »Im Text steht ›… aus Deutschland Helvetica-Garamond und Palatino‹. Wenn dort stünde ›Helvetica, Garamond und Palatino‹, wäre alles in Ordnung. Aber das fehlende Komma und das Divis machen den Unterschied, denn eine Schrift ›Helvetica-Garamond‹ hat es nie gegeben und wäre auch völlig gaga, denn [...]