Aus den Betrieben

Wenn sich kleine Fische zusammentun

Tarifregelung für Smurfit Kappa Service in Rheinland-Pfalz greifbar

d+p 2018-5 kleine Fische-2

Einige erhalten 10,50 Euro, die meisten 10 Euro, nur wenige 11. Mit der niedrigen Bezahlung soll jetzt Schluss sein. »Wenn künftig niemand mehr unter elf Euro Stundenlohn bekommt, dann ist das ein Erfolg«, sagt Betriebsrätin Mara Kaurin. »Schließlich machen wir alle die gleiche Arbeit.« Was sich tariflich bei der Smurfit-Kappa-Servicegesellschaft sonst bewegen lässt, entscheidet sich demnächst. 
»Es soll eine Vereinbarung geben«, bekräftigt Ferhat Altan von ver.di.

Ungerecht

Für den Smurfit-Kappa-Konzern sind die 
22 Angestellten und etwa ein Dutzend Leiharbeitskräfte, die im pfälzischen Germersheim Großverpackungen herstellen, 
eigentlich kleine Fische. So hat man sie auch behandelt: kein Tarif, 42-Stunden-
Woche, unterschiedliche Löhne von oder knapp über 10 Euro, nur 25 Urlaubstage und wenig Weihnachtsgeld. Im Wellpappenwerk des Konzerns, direkt nebenan, wird dagegen Tarif gezahlt. Die Beschäftigten der kleinen Servicegesellschaft empfanden das als ungerecht, wählten im Frühjahr einen Betriebsrat und forderten mit ver.di Tarifverhandlungen. Bessere Arbeitsbedingungen und eine abgestufte Anerkennung 
der Flächentarifverträge in der Papierver
arbeitung waren das Ziel.

Dass die Belegschaft in Germersheim aufmüpfig wurde, muss den Konzern geärgert haben (DRUCK+PAPIER 2/2018 und 4/2018). Die Beschäftigten haben protestiert und sich mit Warnstreiks zu Wort 
gemeldet. Im Herbst standen die Leute fünf Mal draußen, zuletzt Anfang November aus Solidarität mit dem Tarifkampf der Belegschaft im Wellpappenwerk gegenüber.

Mehr Geld in Sicht

Nun gibt es in den schwierigen Tarifgesprächen Zusagen vom Arbeitgeber. Elf Euro Mindestentgelt ab Januar 2019 bedeuten für zwei Drittel der Beschäftigten mehr Geld. Die Lohnerhöhungen des Flächentarifvertrags sollen für alle noch obendrauf kommen. Ab April 2019 wird es bis zu 90 Cent mehr pro Stunde durch 
ein Prämienmengenmodell geben. Die 
ver.di-Tarifkommission versucht, für 
das erste Quartal 2019 zusätzlich eine 
Einmalzahlung herauszuholen. Darüber 
muss weiter verhandelt werden. Frag
lich ist auch, ob mehrere Beschäftigte 
mit befristeten Verträgen bei der Smurfit-
Kappa-Servicegesellschaft bleiben werden.

»Einen verbindlichen Stufenplan zur Anhebung an die Lohngruppe 1 der 
Flächentarifverträge werden wir noch 
nicht erreichen. Aber der Abstand ver
ringert sich deutlich«, erklärt ver.di-
Landesfachbereichsleiter Michael Holdinghausen. »Die Kolleginnen und Kollegen 
in Germersheim sehen, dass auch 
kleine Fische etwas erreichen können, wenn sie sich zusammentun.«